Um 1962-1964 wurde der erste Gittermast in der Experimentalphase erbaut.

1978 wurde der Betonmast errichtet, und der Gittermast zurück gebaut.

Die Entstehung des “AFCENT CIP 67 System”

Quelle: https://www.ace-high-journal.eu/

(AFCENT CIP 67 – AFCENT CIP 67 Communication Improvement Programme 67 – Locatet at Brunssum)

1967 bis heute (Rückbau teilweise ab 1995) [AFCENT CIP 67 System]

Mit Abschaltung des ACE-High System wurde für die Kommunikation im Bereich von AFCENT, das AFCENT CIP 67 System installiert. Diese ist an den Knotenpunkten mit den HQ’s und dem SatCom System ebenfalls verbunden worden.

Ein Kommunikationssystem der NATO ist das  „CIP 67 Communication Improvement Programme 67 – Das Fernmeldetechnische Verbesserungsprogramm von von 1967″, oder bezeichnet als AFCENT CIP-67 System.

Dieses Kommunikationssystem ist ein L.o.S-System (Line of Sight) auf  Mikrowellen-Basis 4-6 GHz mit Multiplexer, installiert im gesamten AFCENT Bereich, an den verschiedenen AFCENT Standorten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland.

Durch das verwendete, einfache Computersystem (FB-40 und FBM-40 ) werden in dem AFCENT  CIP-67 System, Alarme im Netzwerk überwacht und gesteuert. Das Computersystem FB-40 und FBM-40 wurde ursprünglich für das deutsche Schienensystem entwickelt, konnte aber die strengen Sicherheitsanforderungen nicht erfüllen und wurde daher nicht eingesetzt.

1967, Im Jahr 1967 beschloss die NATO, dieses Computersystem zu übernehmen, um die Alarme in dem AFCENT CIP-67 System zu überwachen. Ein weiteres Stück der Ausrüstung, die in dem AFCENT CIP-67 System verwendet wird, ist eine Standard-Schnittstelle. Mit dieser seriellen Schnittstelle wird die Modulation einer Stimme über einen Frequenz-Kanal des Multiplexer konvertierbar mit dem Telefon gemacht.

Die auf der nächsten WebSite dargestellte Linienkarte, stammt aus russischen Kartenmaterial (4) und ist nur bedingt Aussage fähig. Die meisten Stationen sind heute rückgebaut, anderweitig durch z.B dem Mobilfunk genutzt, oder nicht mehr in Betrieb, viele weitere nicht aufgeführte, arbeiten heute noch im „Remote“ Betrieb. Aus sicherheits relevanten Gründen kann über die in Betrieb befindlichen Stationen keine Angaben gemacht werden. Natürlich gibt es auch im AFCENT Bereich weitere unterschiedliche RiFu Systeme der Bundeswehr und der US Army die auf dieser Karte nicht erfasst worden sind, auch diese sind noch teilweise im aktiven Betrieb.

(4) russischen Kartenmaterial

Anschlusskasten der Sende und Empfangbaugruppen

Richtfunk BLF = Bielefeld Ebberg CIP67 4,5GHz – 6Ghz

Richtfunk NIEN = Barnstorf CIP67 4,5GHz – 6Ghz

Richtfunk DEISTER = BFBS GHz TV Link Deister

TV Repeater BFBS (gespeist aus Bielefeld, hier mit 10W auf UHF abgestrahlt. Gleichzeitig nach Minden und zum Deister per 8 GHz Richtfunk)


Quelle: www.senderfotos-owl.de

Ob es Zusammenhänge mit anderen Sprengstoffanschlägen wie am Longinusturm im Münsterland gibt, ist unbekannt. Mehr Infos hier

Auf der obersten Plattform war bis zum Schluss eine Kathrein Groundplane für 34 -38 MHz

Demzufolge wird hier ein FM Repeater der Military Police oder Feldjäger gestanden haben. (FM Sprechfunkverkehr lokal)

Weitere Infos zu diesen Funksystemen rund um CIP67 / ACE High usw findet man hier:


Baugleiche Sendecontainer ist Bad Fallingbostel:

https://broadwcast-org.translate.goog/index.php/British_Forces_Broadcasting_Service?_x_tr_sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp